Basspedal am SX900

  • Dieses Thema hat 10 Antworten und 2 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 1 Jahr, 2 Monaten von Dieter Peter.
Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
  • Autor
    Beiträge
  • #164579
    Dieter Peter
    Teilnehmer

    Hallo,
    ich bin noch in der Zeit groß geworden, als man auch E-Orgel mit Pedal gespielt hat (Begleitautomatik gab es nicht). Das möchte ich mir beim Spiel mit Begleitautomatik nicht grundsätzlich abgewöhnen.
    Frage also: Kann man ohne Schwierigkeiten ein Stummelpedal an den SX900 anschließen? Wenn ja, wird der Sound beim Soundwechsel der rechten Hand oder beim Stylewechsel verändert?
    Vielen Dank.
    Dieter

    #164581
    Joerg
    Verwalter

    Hallo Dieter,

    Ach noch so einer… 😊
    Sehr empfehlenswert wären eigentlich Tyros 5 oder Genos, da diese Instrumente 2×2 MIDI Ports haben… da kann man sich noch schön ein 2. Midi-Manual anschließen und hat einfach mehr Tasten 😉
    Aber gut. Konfigurationsmöglichkeiten gibt es viele. Du kannst es zum Beispiel einmal testen mit einer weiteren Tastatur, und ein Bass-Spiel simulieren. Sehr schön ist auch, dass man die Bassautomatik des StyleSpiels abkoppeln kann. Für ein reines BassSpiel müsste man einen Part opfern, um den Bass registrieren zu können (z.B. Part3). Des weiteren macht es Sinn, einige Bassklänge zu kreieren, welche ein Sustain haben und den zuvor gespielten Ton verstummen lassen beim Anspielen des nächsten Basstons.
    Dies als ein paar Anregungen. Aber wie gesagt: konfigurieren kann man sich viel. Man muss sich jedoch auch immer darüber im Klaren sein, dass es ein Keyboard bleibt und nie eine richtige Orgel wird.

    Liebe Grüße, Jörg.

    #164582
    Dieter Peter
    Teilnehmer

    Vielen Dank, das hilft mir schon sehr weiter.
    Ich habe vorher mit einem Nord electro5 und einem Roland BK-7m gespielt. Über das Roland-Gerät habe ich den Bass laufen lassen und mit dem Piano die Akkorde so gegriffen, wie ich sie mochte. Damit konnte die Automatik nie sicher den richtigen Bass treffen. Aber den hatte ich ja dann “im Fuss”. Und weil ich da recht flott bin, war’s gut so.
    Mittlerweile spiele ich keine Tanzmusik mehr und brauche das Keyboard nur noch in Gottesdiensten. Und da sind Beat/Ballads die Regel; und hier und da ein Swing oder auch mal ‘ne Samba oder ein Raggae….
    LG
    Dieter

    #164585
    Joerg
    Verwalter

    Hallo Dieter,

    okay, mit einem Midibass könntest Du z.B. offene Akkorde spielen, wie im freien Spiel mit einer Orgel, und mit dem Bass spielst Du entweder “Walking Bass” oder gibst den Grundton an. In diesem Fall bildet der Yamaha Arranger (im AI fingered-Modus) aus gespieltem Bass + Akkord die Begleitung mit stets passendem Bass! Ist aber schwer zu erklären. Am besten, Du probierst das mal aus. Dazu benötigst Du nicht einmal Bassklangfarben, da ein Großteil des Musters der Arranger spielt mit dem vorselektierten Bassound durch den gewählten Style. Dennoch kannst Du Bass spielen wie gewohnt und es klingt eig. immer gut, wenn Du nen sinnvollen Walking-Bass hinlegst. Macht aber richtig Spaß 🙂 – Ich habe noch nen 2 manualigen Ty5 mit Midipedal und spiele damit so noch gelegentlich.
    Ein Roland PK6 Midibasspedal hat glaube ich sogar einen MidiIn. Hier könnte man dann mit einer 2. Miditastatur reingehen. Das Pedal schleift die am Midi-In anliegenden Midisignale der Tastatur durch, und mixt den Kanal mit den gespielten Pedaltönen dazu. Damit geht eine 2-manualige SX900-Lösung auch.
    Man kann sich ja alles mögliche als 2. Manual hinstellen (Synth, 2. Arranger) allerdings mag ich die zentrale Bedienung eher, als das Gewurschtel mit 2 unterschiedlichen Tonerzeugern. Meistens ist so etwas nicht stimmig, aber allermeistens leidet der Spielkomfort durch die permanente EInstellerei an 2 Keys.
    Ich bin ein Freund von: Alles zentral an einer Kiste. 2. Manual und Bass sind nur Slaves, wo absolut nichts dran reumgefummelt werden muss.

    Beste Grüße
    Jörg.

    #164588
    Dieter Peter
    Teilnehmer

    Vielen Dank.
    Ich besitze ein Ketron SD7 und bin klanglich sehr zufrieden (leider ist es gerade defekt und in Reparatur). Aber dem Gerät kann ich im Split-Modus nicht abgewöhnen, automatisch Dur-Akkorde zu produzieren, obwohl ich z.B. nur eine Quinte spiele. Und selbst wenn ich die ganze Tastatur zur Erkennung nutze und bei Übergängen mal kurz nicht die kleine Terz zum Grundton spiele, haut er mir einen Durakkord rein. Das nervt ziemlich, weil ich ständig an solche Dinge denken muss.
    Jetzt überlege ich halt, ob ich mir nicht einen SX900 zulege, wenn er solche Macken nicht hat. Das Piano klingt ja wirklich gut – und das benutze ich doch sehr oft.

    #164591
    Joerg
    Verwalter

    Hallo Dieter,

    Sagen wir es mal so, und da sind sich alle einig: der Yamaha-Arranger ist von den spiel- und Nutzungsmöglichkeiten ungeschlagen auf Platz 1. Und das Schöne ist, selbst die Mittelklasse muss in diesem Bereich keine Abstriche machen. Des Weiteren hast Du immerhin 1 Gbyte Flash an Bord und in Sachen „Klaviere“ gibt es super Sachen zum Nachladen z.B. von den Midipiraten oder CMS und einige andere mehr.

    Liebe Grüße, Jörg.

    Vielleicht kannst Du ein SX900 ja mal in Deiner Umgebung mit besonderem Blick auf die Akkorderkennungstechniken testen oder ein Key zur Probe anrollen lassen

    #164593
    Dieter Peter
    Teilnehmer

    Noch eine Frage:
    Wenn der Bass auf dem 3. Part spielt, muss ich ihn dann für jeden Sound auf dem 3. Part speichern?
    Wenn ja: Was passiert, wenn ich den Sound umschalte mit dem Bass? Wird der dann abgeschnitten?
    LG
    Dieter

    #164594
    Joerg
    Verwalter

    Hallo Dieter,

    In diesem Falle wäre das so. Ob der Sound abreißt kommt ganz darauf an, ob sich dieser ebenfalls ändert, und ob er auch andere Effekte verwendet.

    Aber wie gesagt: Konfigurationsmöglichkeiten und Programmiermöglichkeiten gibt es genug. Da muss man einfach seinen Weg finden.

    Liebe Grüße, Jörg.

    #164815
    Dieter Peter
    Teilnehmer

    Ich bin’s dann noch einmal.
    Mittlerweile bin ich stolzer Besitzer eines SX900.
    Mein Bass-Pedal habe ich angeschlossen und es spricht auch über MIDI-Pedal2 mein Keyboard an.
    Auch die Klänge kann ich anwählen.
    Wie bekomme ich aber ein Sustain hin? Sonst reißt ja der Klang beim Loslassen der Bass-Taste ab.

    #164816
    Joerg
    Verwalter

    Wenn Du so richtig Bass spielen willst, kommst Du nicht drumherum, Dir ein paar passende Voices zu basteln. Kleine Anmerkung vorweg: ich würde eigene Midi-Einstellungen vornehmen als die Presets, welche vorgegeben sind. Aber dies nur am Rande.
    Wenn du Dir eigene Bassklänge erstellst ist es mit einem Sustain/Release nicht getan. Du solltest dir die Klänge so programmieren, dass sie Monophon sind. Sonst klingen mehrere Bass Töne nach, bei flottem Bassspiel. Das klingt dann auch ziemlich naja.
    Ein Kirchenorgelbass ist übrigens auch sofort „aus“, wenn man mit dem Fuß das Pedal verlässt. Also entweder programmierst du dir eigene Bässe, oder du bleibst länger auf dem Ton und beschleunigst Dein Bein/BassSpiel bis zum nächsten Ton.

    Liebe Grüße, Jörg.

    #164844
    Dieter Peter
    Teilnehmer

    Hm. Ich bin eigentlich ziemlich flott beim Stummelpedal.
    Bei der Kirchenorgel spiele ich netterweise mit beiden Füßen und auch noch “Hacke – Spitze”. Da ist alles ganz easy…..

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.