Synchronisieren von Style mit Multipad (Audiolink)

Video-Workshops, eBooks, Styles, Registrierungen, Multipads Forum Keyboard-Akademie Synchronisieren von Style mit Multipad (Audiolink)

  • Dieses Thema hat 2 Antworten und 2 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 1 Woche, 3 Tage von Don Pedro.
Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor
    Beiträge
  • #164192
    Don Pedro
    Teilnehmer

    Hallo an Alle,
    ich habe mir vor kurzem den Videokurs „Multipads am Tyros“ zugelegt und bin seitdem am Experimentieren und Ausprobieren, was richtig viel Spaß macht. An einer Stelle komme ich jedoch nicht so recht weiter: Die Gewährleistung eines exakt synchronen Ablaufs des Styles mit einem Multipad, wenn es sich bei letzterem um ein Audiolink handelt.

    Konkret handelt es sich bei der zugrundeliegenden Audiodatei um eine gekaufte weibliche Gesangsstimme zu dem Musiktitel „Sharazan“ von Albano/Romina Power. Ich möchte diese Gesangsstimme, die sich laut Hersteller tempomäßig exakt am Originallied orientiert, als Hintergrundgesang zu diesem Titel einsetzen. So weit so gut.

    Nachdem ich einen passenden Style im Tyros 5 gefunden, das Styletempo nach Vorgabe ( 92 bpm ) entsprechend eingestellt und die Audiodatei mittels Audiolink-Funktion in ein neues Multipad eingefügt habe, sollte es losgehen. Der Synchronstart klappte auch wunderbar aber dann wurde es schräg. Der Hintergrundgesang begann nach einigen Takten nach und nach dem Style zu „enteilen“ und etwa in der Mitte des Liedes lagen Style und Multipad ( d.h. die gelinkte Audiodatei ) total asynchron.

    Meine Frage ist nun, wie ich es hinkriege, dass Style und MP von Anfang bis Ende synchron laufen. Dabei ist mir schon klar, dass das kein originäres Problem des MP ist sondern der gelinkten Audiodatei. Diese läuft ein klein wenig schneller ab als der Style. Das Styletempo beträgt 92 bpm und kann bekanntlich nur in ganzen bpm-Schritten verändert werden. Das Tempo der Audiodatei liegt ein klein wenig höher als 92 bpm aber etwas niedriger als 93 bpm, so dass eine Tempoanpassung des Styles nichts bringt. Entweder ist der Style etwas zu langsam oder etwas zu schnell. Demzufolge muss also die Audiodatei im Tempo etwas reduziert ( auf genau 92 bpm ) werden.

    Die Preisfrage lautet also: Wie bekomme ich die Audiodatei exakt auf das Styletempo angepasst? Im Audioplayer des T5 gibt es zwar die Time-Stretch-Funktion, wobei es hier jedoch sehr mühsam und langwierig ist, sich durch vielfaches Ausprobieren einigermaßen dicht an das Styletempo heranzutasten, ohne dass es letztendlich zu einem ganz exakten Gleichklang des Tempos kommt.

    Kennt jemand von Euch eine – vielleicht softwaremäßige – Möglichkeit, eine Art „Quantisierung“ oder „Synchronisierung“ von verschiedenen Files ( z.B. Style, Midifile, Audiodatei, etc. ) auf einfache und schnelle Art und Weise zu erreichen? Ich habe es mit „Audacity“ probiert aber leider ohne richtigen Erfolg.

    Ich bin für jede Idee oder Anregung dankbar und freue mich auf Eure Nachrichten, Euer Don Pedro

    #164194
    Joerg
    Verwalter

    Moin Don,

    über die Suchen-Funktion habe ich folgenden Beitrag, den ich damals dazu erarbeitet habe, mal wieder nach oben gekramt. (aus Beitrag #108370)
    Los gehts —>

    „….Da das Thema etwas umfangreicher ist, hier erstmal nur ein paar Anhaltpunkte zur Vorgehensweise
    Thema: Du hast eine Audio-Datei im WAV-Format und möchtest ein Audio-Multipad machen, welches synchron zu einem Style läuft.
    Problem: Styletempo und Multipad kommen nicht genau überein, bzw. die MP-Audiodatei und Style laufen irgendwann mal auseinander…

    Ich hoffe, ich habe das so richtig erfasst ?!

    Vorgehensweise:
    1. Installiere Dir die kostenlose DAW Audacity auf Deinem PC/MAC –> https://www.audacity.de/downloads/
    -> Nun grob mit den Grundsätzlichen Werkzeugen vertraut machen wie schieben, Skalieren, schneiden, Einfügen, Positionieren, markieren……..

    2. Wenns dann losgehen kann, ermittelst Du zunächst einmal das ungefähre Tempo der Audiodatei, indem Du z.B. ein Style parallel zur Audio-Wiedergabe der WAV-Datei laufen lässt (WAVE am besten auf dem PC abspielen dazu). Das naheliegendste Tempo vom GENOS notierst Du Dir (Nimm am besten den Tempowert vom T5 bzw. Genos, welches minimal ein wenig langsamer ist als das von der Audiodatei)

    3. Nun wählst Du einen Style, welcher recht gut passt (insbesondere vom Aufbau und Taktmaß) und zeichnest NUR die Drumspur als Audiodatei im eingebauten GENOS-Rekorder auf! Die Dauer richtet sich nach der Länge der WAV-Datei, aus welcher später das Audio-Linked-Multipad gemacht werden soll.

    4. Du kopierst die aufgenommene Drumspur auf einen Stick und speicherst Diese auf dem Rechner, wo Du Audacity installiert hast.

    5. Jetzt startest Du Audacity und lädst a: die Drumspur(wird als 2-Kanal-Sereospur importiert) und b: die WAV-Datei, welche an das Refferenztempo angepasst werden soll.

    Die Drumspur ist nun Deine Refferenz! (Bitte direkt die „Stille“ am Anfang herausschneiden)
    Die WAV darunter das daran anzupassende Objekt. (Ebenfalls direkt die „Stille“ am Anfang herausschneiden)
    Anmerkung: ggf. Einzähler beachten, falls die WAV einen Einzähler hat.

    6. Nun lässt Du alles zusammen ablaufen und stopst an der STelle, wo es beginnt auseinander zu laufen. An dieser Stelle packst Du jeweils die WAV an, und schiebst sie so, dass das Timing wieder stimmt bis ein paar Momente weiter…. Das Ganze wiederholst Du so lange, bis zum Schluss.

    7. Nun ist die Audio-Datei synchronisiert. Die Drumspur wird gelöscht und übrig bleibt die bearbeitete (Stereo-)Spur, welche Du nun als Stereo-Datei (WAV) abspeicherst.

    Fertig!

    Wenn Du nun diese Datei auf einen Stick kopierst und ein Audio-Linked-MP daraus erstellst, wird Diese Datei synchron zum Style laufen. Voraussetzung: Du änderst das Styletempo nicht (logisch, gell?) und Du startest beides synchron ein.

    Viel Spaß beim schrauben und Machen! Ist echt ne Menge Arbeit, macht jedoch auch Spaß – Vor allem, wenn´s dann geschafft ist 🙂 …“

    LG
    Jörg.

    #164197
    Don Pedro
    Teilnehmer

    Hallo Jörg,
    vielen Dank für die schnelle Antwort. So in etwa habe ich mir das Ganze schon gedacht und bin durch deinen Beitrag bestätigt worden, dass man nicht darum herumkommt, sich durch Ausprobieren und Schieben der Lösung zu nähern.

    Dann werde ich mich entsprechend an die Arbeit machen.Als Rentner hat man ja Zeit ……

    Nochmals vielen Dank und viele Grüße, Don Pedro

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.